Skip to main content

Wohnfläche und Nebenkosten berechnen mit dem Lasermessgerät

Wohnfläche berechnen mit dem Lasermessgerät

Jeder der heutzutage eine Wohnung mietet, sollte mit einem Laser Distanzmessgerät nachmessen, ob die Wohnfläche auch tatsächlich mit der Fläche im Mietvertrag übereinstimmt. Stimmt die Fläche nicht mit dem im Mietvertrag, angegebenen Quadratmetern überein, kann das fatale Folgen haben.

Zum einen bezahlt der Mieter zu hohe anteilige Kosten und zum anderen kann je nach tatsächlicher Einbuße die Miete gesenkt werden. Um die Fläche einfach nach Messen zu können, gibt es Lasermessgeräte, die sehr genau die Fläche vermessen.

Wohnfläche mit Lasermessgerät ausmessen

Wohnfläche mit Lasermessgerät ausmessen

Maßgebliche Wohnflächen

Die Wohnfläche bezeichnet die Summe aller anrechenbaren Grundflächen von Räumen, die zu einer Wohnung gehören. Die tatsächliche Wohnfläche muss dabei nicht identisch mit der anrechenbaren Grundfläche sein.

Als Wohnfläche werden die Größe von Badezimmer, Dielen, Flure, Esszimmer, Kinderzimmer, Küchen, Nebenräume, Schlafzimmer, Toilettenräume und Wohnzimmer berechnet.

Grundflächen von Wintergarten, Schwimmbädern und anderen Räumen werden dazu gerechnet , wenn sie den Wohnkomfort erhöhen.

Diese Räume müssen zu allen Seiten hin geschlossen sein. Diese Regelung dient ebenfalls für Balkone, Loggien, Dachgärten und Terrassen. Hausflure hingegen werden nicht mit in die Wohnflächenberechnung einbezogen.

Was sind keine Wohnflächen

In die Berechnung ebenfalls nicht mit einfließen dürfen Räume die als Zubehörräume dienen wie Kellerräume, Abstellräume außerhalb der Wohnung, Waschküchen, Bodenräume, Trockenräume, Heizungsräume und Garagen.

Die Grundfläche wird berechnet, indem alle Räume ausgemessen werden. Es ist darauf zu Achten, das nur Wohnflächen ausgemessen werden, die zur Wohnfläche zählen. Bei der Messung ist es wichtig die Länge und Breiten der einzelnen Räume auszumessen. Ein Lasermessgerät ist dabei sehr hilfreich und liefert genaue Ergebnisse, das lästige Ausmessen, mit Zollstock und Maßband ist hierbei nicht notwendig.

Mietminderung bei falscher Angabe der Wohnfläche

Der Mieter ist dazu berechtigt die Miete zu mindern, wenn die Abweichung der tatsächlichen Wohnfläche mehr als 10 % abweicht. Eine Abweichung bis 10 % müssen vom Mieter hingenommen werden, alles darüber hinaus stellt einen Sachmangel dar, der nicht hinzunehmen ist. Anders darf der Vermieter jedoch nicht auf einmal die Miete hoch setzen, wenn mehr Wohnfläche zu Verfügung steht als im Mietvertrag eingetragen ist. Je nachdem wie hoch die Abweichung ist, kann der Mieter einiges an Geld sparen. Das Nachmessen mit einem Lasermesser lohnt sich also. Diese Laser Distanzmesser sind sehr genau, was wichtig ist um ein exaktes Ergebnis zu erhalten.

Fazit der Wohnflächenberechnung mittels Lasermesser

Das Nachmessen mit einem Laser Distanzmessgerät ist vor allem für Mieter eine lohnende Sache. Entspricht die Wohnfläche nicht den Angaben des Vermieters und weicht von der angegebenen Wohnfläche um mehr als 10 % ab, kann der Mieter den Mietpreis mindern. Diese Minderung kann je nach Einbuße der tatsächlichen Fläche für den Mieter erheblich sein und er kann einiges an Miete einsparen. Das Ausmessen der tatsächlichen Wohnfläche ist mit einem Laser Distanzmessgerät eine sehr schnelle und vor allem auch einfache Sache. Da die Auswahl sehr groß ist, ist ein Laser Entfernungsmesser Vergleich hilfreich, er vergleicht die einzelnen Laser Distanzmessgeräte miteinander. In einem Laser Entfernungsmesser Vergleichen werden die Preise sowie die Vor- und Nachteile der einzelnen Geräte miteinander verglichen.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *